Mit zündender
Idee zum Erfolg

Bei der Gründung der eigenen Existenz vergehen oft Jahre, bis nach reinlicher Überlegung der eigenen Idee ein aussichtsreiches Unternehmenskonzept entsteht. Danach sind es Ausdauer und vor allen Dingen harte Arbeit, die eine Existenzgründung zum Erfolg machen. Drei Unternehmer erzählen dem WIRTSCHAFTSSPIEGEL von ihrem Sprung in die Selbständigkeit.

 

Für alle Jugendlichen ist die selbst produzierte Musik der eigenen Band ein Traum. Für Frank Hano aus Gelsenkirchen wurde die jugendliche Leidenschaft zur Grundlage seines Unternehmens. "Mit unserer Band konnte ich bereits erste Kontakte und jede Menge technisches Know-how sammeln." Mit dem Ende der eigenen Band 1988 war für Frank Hano das Thema Musik noch lange nicht gestorben: "Die Musik hat mich nicht mehr losgelassen, so dass ich mich langsam von auf der Bühne nach ,vor die Bühne' geschlichen habe. Mit meiner schon bald professionellen technischen Ausrüstung konnte ich den Ton bei zunächst kleineren Konzerten mischen." Das anscheinend nicht schlecht, so dass sich immer mehr Bands an ihn wandten.

Frank Hanos Hobby gewann schnell seine eigene Dynamik, häufig zu Lasten des eigenen Privatlebens: Bis heute habe ich keinen Auftrag abgelehnt oder abgesagt, sondern immer hundert Prozent gegeben, alles neben meiner regulären Arbeit, beschreibt Hano den immensen Zeitaufwand für sein ursprüngliches Hobby. "Mancher Auftraggeber war mehr als er- staunt, als ich ihm erklärte, dass ich diese Firma im Grunde nur nebenbei, quasi nach Feierabend unterhielt, führt der Unternehmer weiter aus. Die Auftragsflut um sein Musikmanagement


Sound Company GmbH. Kein Event ist ihnen zu groß:
Frank Hano (2. v. r.) uns seine Entertainment-Crew, (v. l.) Peter Grimberg, Frank Benning und Dietmar Tervooren.

nahm nicht ab. "Langsam reifte der Gedanke daran, das Geschäft vollprofessionell zu betreiben, zumal die Zweigleisigkeit - auf der einen Seite der Beruf, auf der anderen das Hobby - immer mehr an meinen Kräften zehrte', schildert Hano den Werdegang seines Unternehmens.

1995 schließlich wagte Frank Hano den Sprung ins Vollprofessionelle und hing den erlernten Beruf an den Nagel. Die Sound Company GmbH bietet seitdem Dienstleistung rund um das Management von Licht und Ton, 1998 ergänzt

 

zurück zu Seite 1

durch die Stage Company GmbH, die sich um die professionellen Bühnenaufbauten kümmert. Die ersten Schritte in der Selbständigkeit waren noch mühsam, so Hano: "Für mich waren die Bestimmungen der Behörden, sowie die Finanzierungsauflagen der Banken ,böhmische Dörfer'. Mein erster Weg führte mich dann zur Vestischen Gruppe der IHK in Gelsenkirchen, die mich mit ihren umfassenden Informationen zur Existenzgründung gut beriet."

Heute ist mit der Unterstützung von Betriebswirt Dietmar Tervooren, der die betriebswirtschaftliche Komponente des Betriebes betreut, und von Show-Spezialist Peter Grimberg - zuständig für das Künstlermanagement - der Unternehmenspool um Initiator Frank Hano unaufhaltsam auf Expansionskurs. Die Profis für Entertainment werben mit ihrem Rundum-Service, welcher von der Grobkonzeption für das Event selbst bis zur Einladung der Gäste, Anzeigenaktionen, Medienarbeit und sogar Künstlervermittlung reicht. Bekannte Namen gehören zu ihrem Kundenstamm: VEBA, Hüls, Haniel, Babcock, Telekom, ARD, ZDF, Mercedes und Porsche ließen durch die Sound Company zusammen mit der Stage Company Messeauftritte, Präsentationen neuer Automodelle und sogar internationale Kunst- und Sportereignisse wie die Art on Ice - Revue Gala in Deutschland und der Schweiz arrangieren. Und im letzten Jahr war die Crew um Frank Hano für die technische Durchführung der Freiluftspektakel im Rahmen der Telekom-WM-Tour federführend. In diesem Jahr gibt es ein neues Großprojekt: Die Sound Company stellt die gesamte tontechnische Ausstattung für die Eröffnung der Wiener Festwochen im Mai auf dem Wiener Rathausplatz.

Expansion im mehrfachen Sinne: Die eigene Garage diente zunächst noch als Lagerraum für die vielen technischen Geräte. Ein halbes Jahr später war sie bereits zu eng geworden und auch mit dem seit März 1996 gemieteten Firmensitz auf dem Gelände der stillgelegten Zeche Nordstern in Gelsenkirchen stößt die Ausstattung seines Unternehmens erneut an räumliche Grenzen.

Inhaltsverzeichnis Pressespiegel

Mittlerweile zählt der Betrieb sieben feste Mitarbeiter, die bei größeren Veranstaltungen durch eine große Anzahl freier Mitarbeiter unterstützt werden.

Der Veranstaltungsservice schuf neue Ausbildungsberufe: 1999 werden in Hanos Betrieb zwei weitere Ausbildungsplätze in dem neuartigen Beruf des Veranstaltungstechnikers besetzt. Die Ende 1998 gegründete Joker Fabrik ist der neue Unternehmenszweig, der als eine Art Dachorganisation die beiden Unternehmen zusammenfasst. In Zukunft sorgt darüber hinaus die enge Zusammenarbeit mit der Agentur für Marktkommunikation der Hüls AG, Infracor, für ein Mehr an Kontakten der Full-Service Agentur. Ende des Jahres 1999 soll der Unternehmenspool um die Media Company mit den Bereichen Video und Präsentation erweitert werden.

 

 

...